Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

MARIANNE SCHIEDER BEGRÜßT GENEHMIGUNG DER VORENTWURFSPLANUNG B20 CHAM-STRAUBING

Verkehr, Wahlkreis
23. September 2021

Berlin, 08.05.2019

PRESSEMITTEILUNG VOM 24.09.21

Erfreut aber mit Staunen hat die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder aus der Presse von der Genehmigung des Vorentwurfs durch das Bundesverkehrsministerium erfahren. Bisher war es guter Stil, alle Abgeordnete über derartige Entscheidungen zu informieren – so kurz vor der Wahl ist der Weg in die CSU-Zentralen anscheinend kürzer als zum Bundestag.

weiterlesen >

Arbeitsgespräch zu Oberpfälzer Verkehrsthemen

Verkehr, Wahlkreis
07. Oktober 2020

Zu einem „Oberpfälzer Arbeitsgespräch“ trafen sich die Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder, Karl Holmeier und Peter Aumer.

Gemeinsam wurden Oberpfälzer Verkehrs- und Infrastrukturthemen aus den Wahlkreisen Schwandorf/ Cham und Regensburg besprochen.

weiterlesen >

Zusätzliche Fördergelder für Klimaschutz in Kommunen ab dem 1. August

Bundesförderung, Umweltschutz und Klima, Verkehr
29. Juli 2020

Das Corona-Konjunkturprogramm der Bundesregierung beinhaltet zusätzliche Fördergelder in Höhe von 100 Millionen Euro für den kommunalen Klimaschutz. Die Gelder werden vom Bundesumweltministerium zur Verfügung gestellt und können ab dem 1. August 2020 bis zum 31. Dezember 2021 abgerufen werden.

weiterlesen >

170 Millionen Euro für die Reisebusbranche – Hilfsprogramm startet

Verkehr
24. Juli 2020

Bild: photothek

Ab sofort können Reisebusunternehmen, die aufgrund der Corona-Pandemie in eine wirtschaftliche Notlage geraten sind, Hilfsgelder in Höhe von 170 Millionen Euro abrufen. Die Soforthilfe für die notleidende Bustouristikbranche wird aus Mitteln des Bundesverkehrsministeriums bereitgestellt.

weiterlesen >

Bahnhof Cham: Modernisierung dauert an. Vorentwurfsplanung voraussichtlich erst bis Mitte 2022 abgeschlossen

Verkehr, Wahlkreis
17. April 2020
MdB Marianne Schieder setzt sichfür einen barrierefreien Umbau des Bahnhofs Cham ein

Das Problem der nicht vorhandenen Barrierefreiheit im Chamer Bahnhof nahm die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder zum Anlass, um bei der Deutschen Bahn und im Bayerischen Staatsministerium für Bauen, Umwelt und Verkehr nachzuhaken.

weiterlesen >

Barrierefreier Ausbau am Bahnhof Cham – MdB Marianne Schieder erhält Antwort der Bahn AG

Verkehr, Wahlkreis
20. März 2020
MdB Marianne Schieder setzt sichfür einen barrierefreien Umbau des Bahnhofs Cham ein

Die Planungen für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs in Cham durch die Bahn können beginnen. Dies war am 08.08.2019 einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr zu entnehmen. Der Freistaat habe der Bahn grünes Licht für den vorzeitigen Maßnahmenbeginn am Chamer Bahnhof gegeben, verkündete der damalige Verkehrsminister Hans Reichhart im vergangenen Jahr. Der Freistaat Bayern finanziere die Planungen des Ausbaus auf freiwilliger Basis und investiere hierfür rund eine Million Euro.

weiterlesen >

Barrierefreiheit am Bahnhof in Cham – wichtiges Projekt endlich realisieren!

Verkehr, Wahlkreis
16. März 2020
MdB Marianne Schieder setzt sichfür einen barrierefreien Umbau des Bahnhofs Cham ein

Die Planungen für den barrierefreien Ausbau des Bahnhofs in Cham durch die Bahn können beginnen. Dies war am 08.08.2019 einer Pressemitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Wohnen, Bau und Verkehr zu entnehmen. Da seitdem nichts Entsprechendes zu hören war, wendet sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder nun an die Deutsche Bahn und an die bayerische Staatsministerin Kerstin Schreyer.

weiterlesen >

MdB Marianne Schieder und MdB Uli Grötsch: „Lärmschutz bei der Elektrifizierung sichergestellt – jetzt haben wir es schwarz auf weiß“

Verkehr, Wahlkreis
21. Januar 2020
MdB Marianne Schieder freut sich über den Lärmschutz bei der Elektrifizierung

„Unser hartnäckiger Einsatz hat sich gelohnt. Jetzt haben wir es endlich schwarz auf weiß vom Bundesverkehrsminister, der Lärmschutz wird bei der Elektrifizierung der Bahnstrecke Hof-Regensburg durchgehend berücksichtigt“, freuen sich die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder und Uli Grötsch.

weiterlesen >

Metropolenbahn München/Nürnberg – Schwandorf – Furth im Wald – Prag ist im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes

Verkehr, Wahlkreis
06. November 2018

„Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute offiziell bekanntgegeben, dass die Bahnstrecke München/Nürnberg – Schwandorf – Furth im Wald – Prag in den vordringlichen Bedarf hochgestuft wird. Die Hochstufung erfolgte, nachdem erfolgreich nachgewiesen wurde, dass die sogenannte Metropolenbahn gesamtwirtschaftlich einen großen Nutzen hat. Damit ist der gemeinschaftliche, langjährige Einsatz zur Hochstufung und für einen zügigeren Ausbau der Metropolenbahn von Erfolg gekrönt. Jetzt kann die Planung an der Strecke endlich losgehen,“ erklären die Bundestagsabgeordneten der CSU und SPD für den Wahlkreis Schwandorf/Cham, Karl Holmeier und Marianne Schieder. weiterlesen >


Musterklage gegen VW startet. MdB Marianne Schieder: Meilenstein für den Verbraucherschutz

Recht und Verbraucherschutz, Verkehr
19. Oktober 2018

Wichtige Nachricht für alle getäuschten VW-Diesel-Käufer: Ab 1. November tritt das neue Gesetz für Musterverfahren in Kraft. Die erste Klage wird vom Verbraucherzentrale Bundesverband in Kooperation mit dem ADAC gegen VW geführt. „Die SPD hat durchgesetzt, dass Verbraucherinnen und Verbraucher künftig nicht mehr als Einzelkämpfer vor Gericht allein den Konzernen gegenüber stehen. Es bekommt Recht, wer Recht hat und das ohne Prozessrisiko“, informiert die SPD-Bundestagabgeordnete Marianne Schieder. weiterlesen >


Kategorien

Archiv

Videos

Mit der 1. Lesung des Gesetzentwurfs zur Errichtung einer “#Stiftung Orte der deutschen #Demokratiegeschichte” leistet der Deutsche Bundestag einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Demokratie. Diese Stiftung und das dazugehörige Rahmenkonzept haben die Aufgabe der finanziellen Förderung, der Beratung und Unterstützung bestehender und noch aufzubauender Erinnerungsorte und bundesweit agierender Netzwerke, ebenso wie die Kooperation mit thematisch einschlägigen nationalen, europäischen und internationalen Organisationen und Einrichtungen.
Glücklicherweise dürfen wir in unserem Land in Frieden und Freiheit leben, auf einen funktionierenden Rechtsstaat vertrauen, einen erheblichen Wohlstand genießen und sind Teil eines vereinten Europa. Das verdanken wir unserer Demokratie!
Unsere Demokratie ist gefestigt und dennoch zerbrechlich und muss immer verteidigt werden. Sie ist keine Selbstverständlichkeit! Sie war es nie – und sie darf auch nie zu einer Selbstverständlichkeit werden.
Unsere Demokratiegeschichte ist wechselvoll. Immer wurde hart für einen demokratischen Staat gerungen und gekämpft. Es gab Versuche, neue Anläufe, aber auch große Rückschläge. Und all diese Versuche müssen uns heute Vorbild, Beispiel und Auftrag sein!
Es gibt viele Orte in unserem Land, die nicht nur Ereignisorte sein sollten, sondern zu Lernorten der Demokratie werden müssen, wie etwa das Hambacher Schloss, der Friedhof der Märzgefallenen in Friedrichshain, die Frankfurter Paulskirche, die Erinnerungsstätte Rastatt, das Weimarer Nationaltheater, Herrenchiemsee, die Nikolaikirche in Leipzig und viele weitere mehr.
Ziel des Gesetzes ist es nun, mit der Errichtung einer „Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ der Erinnerung an die wechselvolle Geschichte der Demokratie in Deutschland Sichtbarkeit zu verleihen, Verständnis für Ursachen und Wirkungen zu wecken, das Wertefundament der freiheitlichen demokratischen Grundordnung anschaulich und breitenwirksam zu vermitteln und den Wert eines demokratisch verfassten Gemeinwesens noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.
Damit ist heute ein guter und wichtiger Tag für die Demokratie in Deutschland!


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung