Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

Nachrichten

PRESSEMITTEILUNG vom 16.07.2021

MdB Marianne Schieder: Erfolgreiche Bewerbung mit überzeugender Strategie

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder informiert darüber, dass heute, 16.7.21, die zweite Staffel der „Modellprojekte Smart Cities" bekanntgegeben wurde. Regensburg sei neben 28 weiteren Städten für eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „Modellprojekte Smart Cities“ ausgewählt worden.

„Ich freue mich sehr, dass Regensburg jetzt zu den begehrten Smart City Modellstandorten zählt. In den nächsten fünf Jahren wird unsere Bezirkshauptstadt insgesamt 11.050.000,00 Euro erhalten, um unter Beteiligung der gesamten Stadtgesellschaft und ihrer Akteurinnen und Akteure Vorhaben im Bereich Digitalisierung umzusetzen. Dabei soll die Fördersumme in mehreren Phasen in Smart-City Impuls- und Einzelprojekte investiert werden.“ erklärt MdB Marianne Schieder, Betreuungsabgeordnete für den Wahlkreis Regensburg.

„Die Stadt hat sich mit einer überzeugenden Strategie und ihrem Konzept REGENSBURG_NEXT, das technische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen beinhaltet, für die gesamte Stadt beworben, lobt die Abgeordnete. Hier war viel Vorarbeit der Verantwortlichen nötig, die sich nun ausgezahlt hat. Ich habe mich für die Bewerbung der Stadt von Anfang an sehr intensiv eingesetzt und sie sehr gerne unterstützt. Umso mehr freut mich jetzt dieser richtig große Erfolg der Stadt“, betont die Abgeordnete.

weiterlesen >

PRESSEMITTEILUNG vom 14.07.2021

Der Stiftungsrat der Bayerischen Landesstiftung hat in seiner gestrigen Sitzung (13.07.2021) wieder die Förderung von zahlreichen Projekten beschlossen. MdB Marianne Schieder und die Landtagsabgeordnete Annette Karl freuen sich, dass auch wieder eine Maßnahme im Landkreis Schwandorf mit Zuschüssen bedacht wird, denn die Fördergelder der Bayerischen Landesstiftung sind wertvolle Hilfen zur Durchführung baulicher Maßnahmen an Denkmälern und historischen Gebäuden.

So wurde einem Antragsteller zur Gesamtsanierung eines Anwesens in der Rathausstraße in Bruck ein Zuschuss in Höhe von 27.000 € bewilligt. MdB Marianne Schieder begrüßt die Bezuschussung der Maßnahme, denn neben der Unterstützung sollen die Förderungen Anreize geben und gerne auch zum Nachahmen oder Weiterdenken anregen.

PRESSEMITTEILUNG vom 07.07.2021

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder informiert über drei neue Förderprogramme der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE), die dazu beitragen sollen, ehrenamtliches Engagement insbesondere in strukturschwachen und ländlichen Regionen zu unterstützen. Bewerbungen sind ab sofort möglich.

„Bürgerschaftliches Engagement und Ehrenamt ist auf dem Land allgegenwärtig. Die Menschen vor Ort engagieren sich in unzähligen Vereinen und Initiativen. Sie gestalten gemeinsam ihre Heimat und machen das Leben auf dem Land noch lebenswerter“, betont die Abgeordnete.

„Ehrenamtliches Engagement hat in unserer Region eine lange Tradition. Damit dieses Engagement weiterhin erhalten bleibt, braucht es mehr Vernetzung und Digitalisierung. Genau hier setzen die Programme der DSEE an, um die Vereine und Initiativen fit für die Zukunft zu machen. Gerade in ländlichen Räumen ist die Zusammenarbeit von Engagement-Netzwerken besonders wichtig“, so MdB Marianne Schieder weiter.

weiterlesen >

Videos

Meine Rede vom 23.04.2021

Mit der 1. Lesung des Gesetzentwurfs zur Errichtung einer “#Stiftung Orte der deutschen #Demokratiegeschichte” leistet der Deutsche Bundestag einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Demokratie. Diese Stiftung und das dazugehörige Rahmenkonzept haben die Aufgabe der finanziellen Förderung, der Beratung und Unterstützung bestehender und noch aufzubauender Erinnerungsorte und bundesweit agierender Netzwerke, ebenso wie die Kooperation mit thematisch einschlägigen nationalen, europäischen und internationalen Organisationen und Einrichtungen.
Glücklicherweise dürfen wir in unserem Land in Frieden und Freiheit leben, auf einen funktionierenden Rechtsstaat vertrauen, einen erheblichen Wohlstand genießen und sind Teil eines vereinten Europa. Das verdanken wir unserer Demokratie!
Unsere Demokratie ist gefestigt und dennoch zerbrechlich und muss immer verteidigt werden. Sie ist keine Selbstverständlichkeit! Sie war es nie – und sie darf auch nie zu einer Selbstverständlichkeit werden.
Unsere Demokratiegeschichte ist wechselvoll. Immer wurde hart für einen demokratischen Staat gerungen und gekämpft. Es gab Versuche, neue Anläufe, aber auch große Rückschläge. Und all diese Versuche müssen uns heute Vorbild, Beispiel und Auftrag sein!
Es gibt viele Orte in unserem Land, die nicht nur Ereignisorte sein sollten, sondern zu Lernorten der Demokratie werden müssen, wie etwa das Hambacher Schloss, der Friedhof der Märzgefallenen in Friedrichshain, die Frankfurter Paulskirche, die Erinnerungsstätte Rastatt, das Weimarer Nationaltheater, Herrenchiemsee, die Nikolaikirche in Leipzig und viele weitere mehr.
Ziel des Gesetzes ist es nun, mit der Errichtung einer „Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ der Erinnerung an die wechselvolle Geschichte der Demokratie in Deutschland Sichtbarkeit zu verleihen, Verständnis für Ursachen und Wirkungen zu wecken, das Wertefundament der freiheitlichen demokratischen Grundordnung anschaulich und breitenwirksam zu vermitteln und den Wert eines demokratisch verfassten Gemeinwesens noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.
Damit ist heute ein guter und wichtiger Tag für die Demokratie in Deutschland!

Youtube Video anzeigen?

Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung

Soll das Video von YouTube dargestellt werden?

Dann akzeptieren Sie bitte die Datenschutzerklärung, indem Sie folgenden Button drücken.