Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

LEBENDIGE GESCHICHTE AM VOITHENBERG

Erinnerungskultur, Kultur und Medien
23. Juni 2022

PRESSEMITTEILUNG vom 21.06.2022

FURTH IM WALD. Seit kurzem bietet das Kulturamt der Stadt Furth im Wald unter Leitung von Kulturreferent Heinz Winklmüller eine Erlebnisführung mit dem Titel „Der Voithenberg – vom Hochwald zum Freizeitparadies“ an. Diese historische Reise durch die Geschichte des Schlossguts am Voithenberg, garniert mit Theateraufführungen, hat die Bundestagsabgeordnete und Kulturpolitikerin Marianne Schieder am vergangenen Samstag gemeinsam mit vielen engagierten Betreuerinnen und Betreuern und Helferinnen und Helfern aus dem BDKJ-Kinderzeltlager am Voithenberg besucht.

Im Rahmen des Vorbereitungswochenendes für das kommende Kinderzeltlager, das Marianne Schieder, MdB, seit vielen Jahren leitet und in dem sie auch dieses Jahr wieder als Wochenleitung und in der Küche mit dabei ist, kam die bunte Gruppe am Samstagabend in das dem Zeltlagergelände nahe Schlossgut Voithenberg, um die Geschichte der direkten Umgebung besser kennen zu lernen. Immerhin war das „Blasihäusl“, heute Haus, Lagerplatz und Zentrum des Kinderzeltlagers und jüngst Ort vieler Umbaumaßnahmen mit Hilfe zahlreicher ehrenamtlicher Stunden, früher der Wohnort von Jägern und Forstleuten der Freiherrn derer von Voithenberg.

Genau um dieses alte Adelsgeschlecht dreht sich die Erlebnisführung der Stadt Furth im Wald, die Freiherrndynastie der Familie Voith von Voithenberg, die die Geschichte der Siedlungen am Voithenberg entscheidend mitgeprägt hat. Mit tollen Theatereinspielungen in historischen Kostümen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitgenommen auf eine lebendige und lustige Zeitreise – von der ersten Jagdhütte am Voithenberg bis zum herrschaftlichen Gut am Voithenberg mit vielen landwirtschaftlichen Gebäuden und sogar einem Schwimmbecken und einer Sporthütte.

„Über solch gelungene Wege lokale Geschichte den Menschen näherzubringen, freue ich mich als Kulturpolitikerin immer sehr. Die Schauspielerinnen und Schauspieler leisten hier tolle Arbeit“, so Marianne Schieder, MdB.

Abschließend endete der Abend bei gutem Essen und gemütlichen Beisammensein in der Golfwirtschaft im ehemaligen Landwirtschaftsgebäude des Schlossguts.


Kategorien

Archiv

Videos

Am 29.06.2022 habe ich im Plenum zum Realisierungsvorschlag zur Errichtung eines Dokumentationszentrum „Zweiter Weltkrieg und deutsche Besatzungsherrschaft in Europa“ gesprochen.


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung