Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

“DAS IST EIN FALSCHES SPIEL UND ZUTIEFST ENTWÜRDIGEND!”

Arbeit und Soziales, Wahlkreis
02. Oktober 2019
MdB Marianne Schieder bei einer Rede im Deutschen Bundestag (Fotograf: Lichtblick/Andi Hill)

MdB Marianne Schieder bei einer Rede im Deutschen Bundestag (Fotograf: Lichtblick/Andi Hill)

Die Situation bei Conti in Roding macht mich fassungslos und wütend.

Hier mein offener Brief an die Betriebsratsvorsitzende bei Conti Mechanical Components Germany in Roding, Claudia Hecht:

“Sehr geehrte Frau Hecht, liebe Claudia,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit großer Bestürzung und völligem Unverständnis habe ich von der 2024 bevorstehenden Conti-Werkschließung in Roding erfahren. Das ist eine schlimme Nachricht für die Region, aber insbesondere für die betroffenen Kolleginnen und Kollegen.

In keiner Weise nachvollziehbar ist das Verhalten der Conti-Geschäftsführung! Erst wurdet Ihr monatelang hingehalten und letztendlich vor vollendete Tatsachen gestellt, ohne dass Ihr Einfluss auf die Konzernentscheidung nehmen konntet. Das ist ein falsches Spiel und zutiefst entwürdigend! Schließlich stehen hinter dem Verlust der 540 Arbeitsplätze die Beschäftigten und ihre Familien. An deren Einkommen hängen nicht zuletzt Zukunftsplanungen und Existenzen.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich unterstütze Euch auch weiterhin im Kampf um Eure Arbeitsplätze und bin froh, dass Ihr den Standort Roding nicht kampflos preisgeben wollt.

Ich wünsche Euch von Herzen, dass Ihr eine gute und gemeinsame Lösung findet.

Mit solidarischen Grüßen
Marianne Schieder, MdB”

Weitere Informationen unter: https://www.idowa.de/inhalt.deutschland-kritik-aiwangers-werksschliessung-von-continental-in-roding.a4f4d6af-fc0e-44fa-b361-c3269abbc503.html


Kategorien

Archiv

Videos


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung

4