Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

SPD FORDERT: RADWEGEBAU FÖRDERN!

Kommunales
01. Juli 2022

PRESSEMITTEILUNG vom 24.06.2022

Letzte Station der SPD-Pfingsttour 2022: Auf Einladung der SPD-Ortsvorsitzenden Erika Oberndorfer informiert sich die SPD im Landkreis Schwandorf über aktuelle Bauprojekte und die Entwicklung der Gemeinde Steinberg am See. Im Mittelpunkt steht das Thema Radwege. Hier fordert die SPD, bei künftigen Straßensanierungen größten Wert auf einen gleichzeitigen Ausbau des Fuß- und Radwegenetzes zu legen.

Bürgermeister Harald Bemmerl zeigte sich begeistert: Derzeit wird die Waldheimer Straße in der Ortsmitte der Gemeinde Steinberg am See komplett neu gebaut. Ein lang gewünschtes Projekt, so Bemmerl, dass dank einer engen Kooperation zwischen Bund, Land und Kommune nun Realität werden könne.

Rund 80 Prozent Förderung erhält die die Gemeinde Steinberg am See dabei für den Bau eines Rad- und Fußwegs aus dem Förderprogramm „Finanzhilfen des Bundes für Investitionen in den Radverkehr durch das Sonderprogramm Stadt und Land“. „Das macht eine Summe von 480.000 Euro“, so Bürgermeister Bemmerl, der sich bei der Bundestagsabgeordneten Marianne Schieder ganz herzlich bedankte.

Einen Dank, den Schieder gerne aufnahm und zurückgab. In Steinberg am See könne man sehen, dass das Geld des Bundes „gut investiert ist und wirklich ankommt.“ Es spreche für die gute Arbeit des Bürgermeisters, an diese Förderung zu kommen.

Das Sonderprogramm „Stadt und Land“ unterstützt im Rahmen des Klimaschutzprogramms 2030 der Bundesregierung erstmals auch Investitionen in den Ländern und Kommunen zur Weiterentwicklung des Radverkehrs vor Ort.

Ziel des Programms ist, die Attraktivität des Radverkehrs durch höhere Verkehrssicherheit und bessere Bedingungen im Straßenverkehr sowohl in urbanen als auch ländlichen Räumen zu steigern. Der Bund stellt den Ländern im Zeitraum bis 2023 Finanzhilfen für Investitionen in den Radverkehr in Höhe von insgesamt bis zu 657 Mio. Euro zur Verfügung. Der Freistaat Bayern erhält hiervon rund 95 Mio. Euro.

„Attraktive Fahrradwege sind unverzichtbar für attraktive Naherhohlung und die Lebensqualität daheim“, sagte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Schwandorfer Kreistag Peter Wein. Deshalb sei es seit langem das Ziel der SPD, dass hier auch von Seiten des Landkreises konsequenter investiert werde. „Es muss unser Ehrgeiz sein, hier Stück für Stück das Radwegnetz weiter auszubauen“, forderte er.

Im Anschluss an den Ortstermin informierte Bemmerl über die weiteren Entwicklungspotenziale seiner Gemeinde: Sowohl am See, als auch im Ort selbst passiere einiges, so Bemmerl. Er dankte dankte besonders den engagierten Gemeinderätinnen und Gemeinderäten, die diese Entwicklung stets konstruktiv und aktiv voranbringen.

Bildunterschrift: Ortstermin an der Waldheimer Str.: Bürgermeister Harald Bemmerl (2.v.l.) erklärt MdB Schieder (2.v.r.), Kreisvorsitzendem Peter Wein (4.v.l.), Kreisrat Karl Bley (1.v.l.) und den Mitgliedern der SPD-Fraktion die Baumaßnahme.

Foto: Erika Oberndorfer


Kategorien

Archiv

Videos

Am 29.06.2022 habe ich im Plenum zum Realisierungsvorschlag zur Errichtung eines Dokumentationszentrum „Zweiter Weltkrieg und deutsche Besatzungsherrschaft in Europa“ gesprochen.


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung