Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

SCHIEDER WIEDER VORSITZENDE

Kommunales
15. Juli 2022

PRESSEMITTEILUNG SPD-ORTSVEREIN WERNBERG-KÖBLITZ vom 14.07.2022

WERNBERG-KÖBLITZ ( ) Neuwahlen, Delegiertenwahlen, die aktuelle politische Situation und ein Gartenfest bei Marianne Schieder: Ein dichtes Programm gab sich der SPD-Ortsverein Wernberg-Köblitz im Rahmen seiner Jahreshauptversammlung. Die Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder wurde dabei als Ortsvorsitzende bestätigt. SPD-Kreisvorsitzender Peter Wein erörterte die politische Situation im Landkries Schwandorf.

Die Corona-Pandemie habe auch vor dem SPD-Ortsverein Wernberg-Köblitz nicht Halt gemacht, so Marianne Schieder in ihrem Rückblick. Traditionelle Veranstaltungen, wie das Bürgerfest, an dem sich der SPD-Ortsverein beteiligt oder das Ferienprogramm des Marktes Wernberg-Köblitz konnten nicht stattfinden. Auch Treffen und Sitzungen in Präsenz seien über viele Monate hinweg nicht möglich gewesen. Dennoch habe der SPD-Ortsverein im Rahmen des Möglichen einiges gemacht. Ihr ganz persönlicher Dank galt daher allen Mitgliedern für die „wirklich tolle Unterstützung im Bundestagswahlkampf“. Von Zettel verteilen, übers Plakatieren bis hin zu Infoständen: Auf den Ortsverein sei Verlass gewesen, so Schieder. Sie selbst sei sehr zufrieden über das Abschneiden der SPD bei der Bundestagswahl. Besonders gefreut habe sie sich, so Schieder, dass sie in Wernberg-Köblitz gewonnen habe.

In ihrem anschließenden Bericht zur Arbeit der SPD im Gemeinderat erläuterte Schieder das Thema „Halle für alle“: Bereits vor fünf Jahren habe der damalige SPD-Bürgermeisterkandidat Alexander Werner in seinem Wahlkampf dafür geworben. Auch sie selbst habe in den vergangenen Jahren immer wieder mit Nachdruck versucht, Fördermittel des Bundes für dieses Projekt zu erhalten. Obwohl bereits seit längerer Zeit ein Bundeszuschuss in Höhe von 3 Millionen Euro zugesagt sei, habe es nochmals „erhebliche Arbeit“ im Gemeinderat gebraucht, um endlich zu einem Bau zu gelangen: „Im Ergebnis bin ich sehr zufrieden, dass wir eine Mehrheit im Gemeinderat für diese Halle erreicht haben.“ Die Halle sei ein wichtiger Schritt und bedeute eine Steigerung der Attraktivität für den Markt Wernberg-Köblitz und besonders für die Vereine.

Darüber hinaus sprach Schieder das Thema Klärschlammtrocknung an. Hier habe man erfolgreich verhindern können, dass im Ortsteil Deindorf eine solche Anlage zur Klärschlammtrocknung entstehe.

Einen Überblick über die Kreispolitik gab der SPD-Kreisvorsitzende Peter Wein. Die Situation im Kreistag bezeichnete Wein als „durchaus schwierig“. Hier vermisse Wein eine angemessene Debattenkultur. Ebenso könne er keine Zukunftsthemen bei der CSU erkennen: „Die CSU verwaltet den Status quo“, so Wein. In zentralen Zukunftsfragen, die auch der Landkreis beantworten müsse, fehle es an notwendigem Ehrgeiz. Aus diesem Grund habe die SPD zum Haushalt 2022 beantragt, ein 365-Euro-Ticket für den gesamten Landkreis zu schaffen, einen Masterplan zum Ausbau der Photovoltaikanlagen auf Landkreis-Liegenschaften zu erstellen und nach und nach umzusetzen und 1.000 Bäume pflanzen zu lassen. „Alles von CSU und Freien Wählern niedergestimmt“, sagte Peter Wein. Dennoch werde die SPD weiterhin „aktiv für den Landkreis arbeiten“, so Wein.

Für die Landtagswahl im kommenden Jahr empfahl Wein der SPD, mit „Zuversicht“ ins Rennen zu gehen. Die SPD stehe für ein soziales und modernes Bayern auf der Höhe der Zeit, führt er aus.

Die Wahlen zur Vorstandschaft brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Marianne Schieder, MdB, Stellvertrete Vorsitzende Alexander Werner und Christa Mösbauer, Kassier Christian Liebl, Organisationsleiter Brigitte Blau und Lukas Klinger, Beisitzer Renate Blau, Vittorio Nastro, Josef Weber, Christian Widder, Kassenrevisoren Michael Hösl, Richard Thaller.

Delegierte und Ersatzdelegierten zur Stimmkreiskonferenz (Landtags- und Bezirkswahl)

Lukas Klinger, Marianne Schieder, Delegierte zur Unterbezirkskonferenz: Lukas Klinger, Delegierte zur Kreiskonferenz: Alexander Werner, Marianne Schieder.


Kategorien

Archiv

Videos

Am 29.06.2022 habe ich im Plenum zum Realisierungsvorschlag zur Errichtung eines Dokumentationszentrum „Zweiter Weltkrieg und deutsche Besatzungsherrschaft in Europa“ gesprochen.


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung