Sie haben Fragen? Rufen Sie gerne an! Büro Berlin: 030 / 227 - 72270 - Büro Wernberg: 09604 / 931 211

Abenteuer USA – MdB Marianne Schieders Stipendiatin Theresa Frey kurz vor Beendigung eines spannenden Austauschjahres

Wettbewerbe und Jugendprogramme
16. Mai 2018

Vor einem Jahr wählte die SPD-Bundestagsabgeordnete Marianne Schieder die damals 17-jährige Schülerin der Fachoberschule Schwandorf, Theresa Frey aus Nabburg, im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) unter mehreren Bewerber/Innen für das einjährige Austauschjahr in den USA aus. Theresa lebt seit August 2017 bei ihrer Gastfamilie in Eden, im Bundesstaat New York,  und kehrt in Kürze nach einem spannenden Jahr zurück nach Deutschland.

MdB Marianne Schieder steht in stetigem Kontakt mit ihrem ‚Patenkind‘. In einem kurzen Bericht an die Abgeordnete schreibt die Stipendiatin nun nochmals von ihren „Latest Highlights in America“.

 

Das Austauschjahr, das sich jetzt zu Ende neige, sei sehr spannend gewesen und sie könne auf diese Zeit mit vielen Erfahrungen, Erlebnissen und neu gewonnen Lebensweisheiten zurückblicken. Noch stünden in ihrer High School verschiedene Tests und letzte Noten an. Theresa Frey in ihrem Schreiben: „Doch bevor ich wieder nach Hause fliege, warten noch einige Highlights auf mich, so wie die Abschlussfahrt meiner Schule nach New York City nächste Woche, oder der Abschlussball Anfang Juni.“ Mittlerweile freue sie sich schon auf zu Hause und auf den „deutschen Alltag“ und auf das nächste Schuljahr an der FOS/BOS Schwandorf, wo sie als Wahlfach für ein Halbjahr Internationale Politik belegen werde: „Hierbei hoffe ich sowohl neues über Politik in der Welt zu lernen, als auch meine Erfahrungen von meinem Auslandsjahr mit teilen und einfließen lassen zu können.“

 

MdB Marianne Schieder betreut bereits zum wiederholten Male ein ‘Patenkind” während des Austauschjahres. “Es ist für mich jedes Mal von neuem bereichernd, mitzuerleben, wie ein junger Mensch in eine andere Kultur eintaucht, wie Freundschaften geknüpft werden und gelebte Völkerverständigung stattfindet“, betont MdB Marianne Schieder.

 

Auch dieses Jahr unterstützt die Abgeordnete das Austauschprogramm: Noch bis 14. September 2018 können sich Schülerinnen und Schüler, die zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2019) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sind, bewerben. Junge Berufstätige müssen bis zur Ausreise (31.7.2019) ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen zu diesem Stichtag höchstens 24 Jahre alt sein.


Kategorien

Archiv

Videos

Mit der 1. Lesung des Gesetzentwurfs zur Errichtung einer “#Stiftung Orte der deutschen #Demokratiegeschichte” leistet der Deutsche Bundestag einen wichtigen Beitrag zur Stärkung der Demokratie. Diese Stiftung und das dazugehörige Rahmenkonzept haben die Aufgabe der finanziellen Förderung, der Beratung und Unterstützung bestehender und noch aufzubauender Erinnerungsorte und bundesweit agierender Netzwerke, ebenso wie die Kooperation mit thematisch einschlägigen nationalen, europäischen und internationalen Organisationen und Einrichtungen.
Glücklicherweise dürfen wir in unserem Land in Frieden und Freiheit leben, auf einen funktionierenden Rechtsstaat vertrauen, einen erheblichen Wohlstand genießen und sind Teil eines vereinten Europa. Das verdanken wir unserer Demokratie!
Unsere Demokratie ist gefestigt und dennoch zerbrechlich und muss immer verteidigt werden. Sie ist keine Selbstverständlichkeit! Sie war es nie – und sie darf auch nie zu einer Selbstverständlichkeit werden.
Unsere Demokratiegeschichte ist wechselvoll. Immer wurde hart für einen demokratischen Staat gerungen und gekämpft. Es gab Versuche, neue Anläufe, aber auch große Rückschläge. Und all diese Versuche müssen uns heute Vorbild, Beispiel und Auftrag sein!
Es gibt viele Orte in unserem Land, die nicht nur Ereignisorte sein sollten, sondern zu Lernorten der Demokratie werden müssen, wie etwa das Hambacher Schloss, der Friedhof der Märzgefallenen in Friedrichshain, die Frankfurter Paulskirche, die Erinnerungsstätte Rastatt, das Weimarer Nationaltheater, Herrenchiemsee, die Nikolaikirche in Leipzig und viele weitere mehr.
Ziel des Gesetzes ist es nun, mit der Errichtung einer „Stiftung Orte der deutschen Demokratiegeschichte“ der Erinnerung an die wechselvolle Geschichte der Demokratie in Deutschland Sichtbarkeit zu verleihen, Verständnis für Ursachen und Wirkungen zu wecken, das Wertefundament der freiheitlichen demokratischen Grundordnung anschaulich und breitenwirksam zu vermitteln und den Wert eines demokratisch verfassten Gemeinwesens noch stärker im Bewusstsein der Bevölkerung zu verankern.
Damit ist heute ein guter und wichtiger Tag für die Demokratie in Deutschland!


Um dieses Video von YouTube wiederzugeben, werden auch personenbezogene Daten an YouTube weitergeleitet.
YouTube Datenschutzerklärung